Das Leben ist ein Cabaret

Das Leben ist ein Cabaret
Termin: 
27.10.2013 - 17:00

Erlensee: Unter dem Motto „Das Leben ist ein Cabaret“ fand das Jubiläumskonzert, dass der Förderverein der Chorgemeinschaft Erlensee präsentierte, in der bis auf den letzten Platz besetzten Erlenhalle, statt. Zur Begrüßung gab es am Eingang ein kleines Glas Prosecco. Anschließend konnten sich die Zuschauer bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen auf das Konzert einstimmen. Mit einer kleinen Einleitung zum Inhalt des Konzertes eröffnete der für die Gesamtleitung zuständige Dirigent Dr.  Georg Winkler den Abend. Mit „Ungarischer Tanz Nr.6“ von Johannes Brahms begann der Chor die humoristische Gala. Danach beeindruckte der durch Auftritte an den Opernhäusern von München und Wien, sowie jahrelang als Erstbesetzung im „ Phantom der Oper“ in Hamburg bekannte Tenor Markus Petsch. Im Wechsel zwischen Chor und Tenor die teilweise auch gemeinsam sangen, sowie durch kleinere schauspielerische Einlagen seitens ausgesuchter Chormitglieder neigte sich der erste Teil des Konzertes seinem Ende. Mit dem Titel „Im Feuerstrom der Reben“ aus  „Die Fledermaus“ von Johann Strauß trat zusammen mit dem Chor und dem Tenor die durch zahlreiche Aufführungen im Musical- und Operettengenre begeistert gefeierte Sopranistin Sina Seiler die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf sich. Danach wurde passend zum Titel des Liedes die Pause begonnen.

Im zweiten Teil des Konzertes ging es sogleich mit dem Motto des Abends in Form des Titels „Life is a Cabaret“ aus Cabaret weiter. Zusammen mit der Sopranistin Sina Seiler bekannte der Chor „There`s no business like show business“ und sprach damit so manchem Zuhörer aus der Seele. Schaurigschön wurde dann das „Phantom der Oper“ durch Sina Seiler, Markus Petsch und dem Chor sowie dem Phantom höchstpersönlich, in Form eines Chorsängers und seiner „Schönen“ dargeboten. Schon bei „Freude und Frohsinn“ einem Can Can aus „Orpheus in der Unterwelt“ aber auch als „Grisetten“ von Franz Lehars „Die lustige Witwe“ überzeugten Juliane Dickten, Nadine Sauer, Miriam Seng, Maren Sobiech, Isabel Ruth und Katharina Weisvogel mit ihren tänzerischen Darbietungen das Publikum. Begleitet wurden die Solisten und der Chor von einem hervorragenden Instrumentalensemble mit Stephan Eitel, Flügel, Berthold Jung, Violine, Peter Brell, Kontrabass und Steffen Richter am Schlagzeug. Jedes Konzert geht einmal zu Ende,doch ohne Zugabe auch dieses nicht ! Tenor Markus Petsch und Dirigent Dr. Georg Winkler gaben zusammen den „Jedermann“ und lösten wahre Begeisterungsstürme aus. Selbst der „Tod“ der sich auf zwei Beinen in der Erlenhalle fortbewegte, konnte die Zuschauer nicht schrecken!

Solisten, Musiker und Tänzerinnen wurde am Ende des Konzertes mit Blumen und einem kleinen Präsent bedacht. Dirk Heil, der erste Vorsitzende der Chorgemeinschaft Erlensee, bedankte sich bei allen Mitwirkenden vor unter hinter der Bühne, sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern die zum guten Gelingen des Konzertes beigetragen haben. Auch gab es einen Dank an den ersten Vorsitzenden des Fördervereins Jürgen Riepl der zusammen mit seiner Frau das Konzert besuchte.

Nach dem Konzert gab es für alle noch die Möglichkeit bei einem Getränk den Abend  Revue passieren zu lassen. Dies wurde gerne angenommen und durch spontane Gesangseinlagen von Tenor Markus Petsch in Begleitung von Stephan Eitel am Flügel untermalt.

 

Text:Sabine Lüdke
Bilder: Bernd Kübler
 

IMG 3343
image001
image002
image003
image004
image005
image006
image007
image008
image009
image010
image011
image012
image013
image014
image015
image016
image017
image018
image019

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer