Närrische Singstunde 2013

Närrische Singstunde 2013
Termin: 
26.01.2013 - 19:01

Erlensee: Ausgelassen feierte die Narrenschar die zwei Faschingskonzerte der „Närrischen Singstunden“. Moderator Thomas Preis begrüßte das Publikum und die Mitwirkenden. Schon der Auftakt mit der „Nudelberger Hofkapelle“,  versetzte die Gäste mit ihren Liedern in Schunkellaune und animierte zum Mitsingen.

Dann folgte ein Höhepunkt nach dem Anderen. Es gelang Anke Eyrich mit ihrem Vortrag als „Perle Paula“ die Lachmuskeln der Narren sehr zu strapazieren, als sie verkündete sie könne gut kochen, es wäre nur fraglich ob man es auch essen kann. Das Männerballett (Frank Grimmer, Dirk und Oliver Heil, Marcus Erdt, Rainer Korinth und Johannes Schneider unter der Leitung von Eva Wolf), begab sich dieses Jahr ins Schwimmbad und sorgte mit seinen Kopfsprüngen und dem Gangnam Style für lautstarke Begeisterung. Anschließend brillierten die 4 ½ Dabbeljuhs mit ihren gesanglichen Vorträgen und Witzen und sorgten für köstliche Unterhaltung. Ein paar kleine Spitzen über den anderen Stadtteil von Erlensee und die Raben durften natürlich nicht fehlen. Die anwesenden Gäste aus Langendiebach nahmen es gelassen. Die Retourkutsche wird sicher noch folgen. Zu welchen Verwechselungen es bei einem „Blind Date“ kommen kann, zeigten mit schauspielerischem Geschick der Gentleman (Dirk Heil) und ein spätes Mädchen (Helene Kübler). Mit ihren tollen Kostümen und dem aufreizenden Tanz „Back In Time“ brachte das VCR Ballett (Ute Blum, Ulla Günther, Anja Kübler, Johanna Lein, Marion Lilienfeld, Christine Steinbacher, Ellen Viel, Eva Wolf, Andrea Zeckel) unter der Leitung vom Johanna Lein, den Saal zum Brodeln.

Gleich nach der Pause strapazierten „Daddeline und Daddel“ (Petra Schumacher und Dirk Heil) die Lachmuskeln der Närrinnen und Narren. Mit Gesang und viel Witz verhandelte das frisch vermählte Paar über das Ziel der Hochzeitsreise. Ein weiteres Highlight des Abends boten die Männer vom „Schwarzen Eck“ (Hermann Wolf, Gerhard Wolf, Volker Erdt, Walter Lein, Werner Haas und Helmut Zander). Sie zeigten einerseits ihr Bedauern, dass es derzeit kaum Berichtens wertes über die politischen Ereignisse gäbe. Andererseits machten sie auf ein aktuelles Thema „Windräder“ aufmerksam. Das ganze gekonnt musikalisch verpackt mit Liedern von den Beatles, versehen mit eigenen Texten. Das närrische Auditorium sang begeistern mit und spende donnernden Applaus. Krönender Abschluss des Abends war eine Showeinlage mit einer Musik- und Tanzshow und einer erstklassigen Moderation. Hermann Wolf erzählte die Geschichte des Musicals „Dirty Dancing“, von Jonny und seinem Baby. Die „Red Wine Cellar Singers“ (Ulla Günther, Christine Steinbacher, Klaus Lilienfeld und Andy Korinth) standen verkleidet als vier Babies auf der Bühne. Sie sangen Musical Hits von „Hungry Eyes“ über „Hey Baby, If You’ll Be My Girl“ bis „Time Of My Life“. Tänzerisch unterstützt wurden die „Singers“ von Frank Grimmer und dem VCR Ballett, das mit „Do You Love Me“ einen tänzerischen Höhepunkt setzten. Eine grandios Show vom Feinsten. Das närrische Publikum dankte für die erstklassige Darbietung mit stehenden Ovationen und konnte von der Musik gar nicht genug bekommen. Das Bühnenbild wurde gemalt von Dagmar Schefold, Fred Deckmann, Tony Honney, und Bernd Kübler. Die Faschingskonzerte wurden akustisch übertragen und ins rechte Licht gesetzt, von Klaus Hermann und seinen Mannen von der Firma „Lightcraft“. Kaum zu toppen war am Ende der Veranstaltung  der Auftritt der Kinziggeister. Da kochte die Stimmung nochmal hoch im Saal. Alle Gäste waren begeistert und konnten mit singen und klatschen gar nicht mehr aufhören.

IMG 2209
IMG 2210
IMG 2211
IMG 2212
IMG 2213
IMG 2214
IMG 2215
IMG 2217
IMG 2219
IMG 2221
IMG 2222
IMG 2223
IMG 2224
IMG 2225
IMG 2226
IMG 2227
IMG 2230
IMG 2233
IMG 2237
IMG 2239

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer