Stimmungsvolles Grillfest

Termin: 
12.08.2018 (Ganztägig)

Der Förderverein der Chorgemeinschaft Erlensee (CGE) veranstaltete am Samstag, den 11.08.2018 ein Grillfest im Langendiebacher Calaminuspark und hatte befreundete Chöre der Umgebung eingeladen.

Bei wunderbarstem Sommerwetter startete das Fest mit Kaffee und Kuchen sowie hervorragenden gesanglichen Einstimmungen durch die „Klangsternchen“ (Kinderchor der CGE) und der „Soundplanets“ (Jugendchor der CGE), die beide unter der musikalischen Leitung von Alexander Franz stehen.

Zum Abend hin eröffnete Manolo Schach als Vorsitzender des Fördervereins das Freundschaftssingen, zu dem neben dem vereinseigenen Männerchor die Ronneburger „Mondays“, „ModernSpirit“ vom Sängergruß Marköbel, der gemischte Chor aus dem Volkschor Langenselbold“, das Alemeddeler Mundorchester „Alemundo“, „Happy Voices“ aus der Singgemeinschaft Bruchköbel, der Chor der Generationen „Tonblüte“ aus Albstadt sowie „Olympia Steinheim“ wirklich prächtige Vorträge aus den unterschiedlichsten Genres zu Gehör brachten und die zahlreichen Gäste mehr als begeisterten! Die Moderation übernahm Jutta Günter, die auch noch mal auf das bevorstehende Konzert „Eine italienische Nacht“ des gemischten Chores der CGE hinwies, das am 20.10.2018 in der Erlenhalle zu hören sein wird.

Rund um die gesanglichen Beiträge ließen sich die Gäste die verschiedenen Leckereien vom Grill schmecken und von den vielen Helfern verwöhnen. Alexander Franz hatte im ganzen Park und unter den Marktschirmen Lichter angebracht, die nach Einbruch der Dunkelheit eine ausgesprochen stimmungsvolle Atmosphäre zauberten. So saßen die zahlreich erschienenen Gäste gerne und lange gemütlich zusammen. Auch bot der Abend die beste Gelegenheit, die Freundschaften unter den Chören der Umgebung zu pflegen.

Viele fleißige Hände waren für dieses Fest aktiv und machten es einzigartig. Herzlichen Dank für einen tollen Einsatz!

Text: Angelika Schreyer
Presse u. Information
Bild: Angelika Schreyer

 

Bilder folgen noch

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer